Mein Name ist Hase

Sonntag, August 31, 2014

News & Updates


Eine kleine Sensation:

die LOONEY TUNES PLATINUM COLLECTION Vol. 3-Blu-ray enthält zwei Cartoons in der alten Tonfassung mit Gerd Vespermann in der Rolle des Bugs Bunny.
HIAWATHA'S RABBIT HUNT und A HARE GROWS IN MANHATTAN.

Mittlerweile sind mehr als 280 Cartoon-Vergleiche zwischen deutscher und Original-Version online. Darunter u.a. das seltene "Bugs Bunnys verrückte Fernsehwelt"-Special. Und immer noch tauchen unterschiedliche Bild- und Tonfassungen auf. Zuletzt bei Wise Quackers, von dem es eine Schweinchen Dick- und eine Bugs Bunny-Version gibt. Und genauso ist es bei Bunny und seine Kumpane. Allen Spekulationen zum Trotz existiert vom ZDF eine zuvor unbekannte Looney Tunes-Version. Aber auch sonst ist wieder einiges dazugekommen. DVD-Sets, Die Garderoben-Intros, Groovie Goolies, Public Domain,... Sowie ein kurzer Überblick über die britische VHS-Video-Serie Looney Tunes Bumper Collection, von deren Inhalt einiges immer noch nicht aus DVD oder BluRay erhältlich ist. Ein Interview mit Sven Plate, der deutschen Stimme von Bugs Bunny ist ebenfalls online. Interessant könnte für den einen oder anderen eventuell die Preisentwicklung bei den Looney Tunes sein. Außerdem habe ich ein paar bewegte Bilder bei den Einzel-Cartoons eingebaut. Das wollte ich schon länger, es haperte jedoch an der Formatgröße und Verlinkung. Nach einigem Tricksen und Experimentieren habe ich es schließlich geschafft. Hier die Ergebnisse:

KNIGHTY KNIGHT BUGS, ROBIN HOOD DAFFY, BIRDS ANONYMOUS, BUNNY HUGGED, THE WISE QUACKING DUCK, PORKY CHOPS

Mehr animierte Gifs gibt es hier.

Des weiteren konnten die Kinofilme "Bugs Bunnys neueste Streiche" und "Bugs Bunnys tollste Abenteuer" um Abbildungen der Aushangfotos aus den frühen 1970er Jahren ergänzt werden.

Für diejenigen, die Interesse an den internationalen Veröffentlichungen haben, gibt es hier eine detaillierte Besprechung der DVD-Reihe Looney Tunes Super Stars inklusive der europäischen Ausgaben.

Dienstag, November 22, 2011

DIE GROSSE BUNTE BUNNY-SCHAU!


Die deutsche Geschichte der Warner Bros. Looney Tunes gleicht einem einzigen Chaos. Meist mehrfach synchronisiert und in der beliebten "meinereiner"-Fassung des ZDF kaum noch aufzutreiben.

Anfang der 1980er Jahre sah man, wie die Kamera auf ein kleines Fensterchen (mit dem WB-Logo der Warner Bros.) zufuhr, welches sich öffnete und Bugs Bunny freigab, der gerade genüßlich an einer Karotte kaute. "Jubel, Trubel, Heiterkeit. Seid zur Heiterkeit bereit - Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid. Wer eine schöne Stunde verschenkt, weil er an Ärger von gestern denkt - oder an Sorgen von morgen, der tut mir leid. Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid."


Danach folgte ein Schwenk in die Garderobe, wo Daffy Duck einen Spruch losließ und Bugs mit "Unser Auftritt, Herr Kollege!" endete. Dann folgte das bekannte Lied von der "großen, bunten Bunny-Schau".


Als Pro7 sich etwa zehn Jahre später die Ausstrahlungsrechte sicherte, entledigte man sich (zugunsten eines Werbeblocks in der Mitte jeder Episode) eines Großteils dieses Vorspanns, fügte Titel ein und schnitt Ansagen um. Dennoch bleiben diese Looney Tunes ein Spiegel der Zeit, in der die deutsche Fassung entstand. Für den Abspann verwendete man ebenfalls eine andere Sequenz, da die ZDF-Credits in der Mitte zwischen den beiden Pianisten Daffy und Bugs hindurchliefen.


Seit September 2005 laufen nur noch die neusynchronisierten Folgen im Cartoon Network-Fenster von Kabel 1. Klassiker wie WHAT'S OPERA, DOC? in der dt. Fassung mit Gerd Vespermann und Kurt Zips als Bugs Bunny und Elmer Fudd in der Looney Tunes-Adaption von Richard Wagners Ring der Nibelungen scheinen seither für immer von der Bildfläche verschwunden.
Einzig eine teilsynchronisierte Fassung "überlebte" auf der VHS "Bugs Bunnys wilde, verwegene Jagd" (WB Home Video bis 1996, Neusynchronisation ab 1999). Auch der TV-Sender SuperRTL sendet "Bugs Bunnys wilde, verwegene Jagd" weiterhin in der alten Version. Und das, obwohl es eine Neusynchronisation aus dem Jahr 1999 gibt.

Verzeichnis

Einzel-Cartoons
- Looney Tunes and Merrie Melodies
- ARD
- Die drei Geheimnisvollen

Filme
- Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd (1979)
- Der total verrückte Bugs Bunny Film (1981)
- Bugs Bunnys Märchen aus 1001 Nacht (1982)
- Daffy Ducks fantastische Insel (1983)

TV-Serien
- Bunny und seine Kumpane (1970)
- Schweinchen Dick (1972)
- Die schnellste Maus von Mexiko (1979)
- Mein Name ist Hase (1983)

Specials
- Daffy Duck And Porky Pig Meet The Groovie Goolies (1972)
- Bugs Bunnys Konzert der Tiere (1976)
- Bugs Bunny in "König Arthurs Hof" (1978)
- Bugs Bunny's Mother's Day Special (1979)
- Bugs Bunny's Bustin' Out All Over (1980)
- Daffy Duck's Easter Egg-Citement (1980)
- Bugs Bunnys verrückte Fernsehwelt (1982)
- Bugs Bunnys Hitparade (1988)
- Daffy Ducks Quackbusters (1988)
- Bugs Bunnys wilde Welt des Sports (1989)
- Happy Birthday, Bugs! (1990)
- Bugs Bunnys Katastrophen-Overtüre (1991)
- Bugs Bunnys Mondlaunen (1991)
- Bugs Bunnys haarsträubende Geschichten (1992)
- Comic-Stars gegen Drogen (1990)

nicht deutsch synchronisiert:
- Bugs Bunny's Easter Funnies (1977)
- Bugs Bunny's Howl-Oween (1978)
- Bugs Bunny's Cupid Capers (1979)
- Bugs Bunny's Looney Christmas Tales (1979)

Kinofilme
- Mein Traum bist Du (1951)
- Bunte Trickfilm-Show
- Lustige Trickfilmparade (1960)
- Die tollen Streiche von Bugs Bunny, Tweety und Sylvester (1962)
- Die Bugs-Bunny-Show (1963)
- Buntes Allerlei (1967)
- Bugs Bunny und seine Freunde (1970)
- Bugs Bunnys tollste Abenteuer (1972)
- Porky Pig und seine Freunde (1972)
- Bugs Bunnys neueste Streiche (1973)
- Speedy Gonzales und seine Freunde (1973)
- Bugs Bunny Superstar (USA 1975)
- Tweety und Sylvester (1976)
- Bugs Bunnys wilde, verwegene Jagd (1980)
- Gremlins II (1990)

Heimkino
- Warner Home Video (DVD)
- Warner Home Video (BluRay)
- Warner Home Video (VHS)
- MGM/UA (VHS)
- Super 8, Dux Kino
- Public Domain (VHS)
- DVD-Bonusmaterial
- Looney Tunes Super Stars (DVD)
- DVD Sets (Warner Bros. DVD-Boxen etc.)

Charaktere
- Pepé das Stinktier

Neusynchronisation
- Zeit des Umbruchs
- Overdubbed

Sonstiges
- Trailershow
- Programmhinweise
- Die Garderoben-Intros (ZDF)
- Aktuelle Preisentwicklung

Mittwoch, August 03, 2011

LOONEY TUNES Bearbeitungsphasen

Oder: Wie die "Bunte Bunny-Schau" entstand
Phase 1 (1970)

Im Jahr 1970 strahlte das ZDF dreizehn Folgen "Bunny und seine Kumpane" aus. Leider waren darüber bis vor kurzem keine Bild- und Toninformationen bekannt. Die Bearbeitung erfolgte in München unter der Leitung von Eberhard Storeck. Das Titellied entsprach in Kurzfassung der Originalmelodie. Daffy Duck und Porky Pig bekamen weibliche Stimmen und Daffy ging als Ente "Elvira" durch. "Meinereiner" und ähnliche Sprüche gab es nicht.

Phase 2 (1972-1973)


Unter der Regie von Heinrich Riethmüller wurde die "Porky Pig-Show" bei Simoton Film in Berlin eingedeutscht. Dieter Kursawe verpflichtete man für den nunmehr männlichen Daffy Duck und Walter Gross führte als Schweinchen Dick durch die Sendung. Toni Herbert und Angelika Pawlowsi gaben Sylvester und Tweety zum Besten, während sich die schrille Brigitte Mira mit ihrer Version der Granny relativ nah am Original bewegte. Foghorn Leghorn wurde mit Martin Hirthe besetzt, Barnyard Dawg hatte wechselnde Stimmen wie z.B. Peter Schiff und Wolfgang Völz und als Elmer Fudd war Herbert Weißbach zu hören.


Im zweiten Jahr der Show ergänzte man die Show mit in München synchronisiertem Material und Schweinchen Dick präsentierte "Bunny der Hase", erstmals mit Gerd Vespermann in der Rolle des Bugs Bunny. Durch die Vermischung der beiden Synchronfassungen hatte Daffy Duck nicht nur zwei verschiedene Stimmen, sondern als Elvira auch ein anderes Geschlecht. Auf politischen Druck hin wurde die Sendung wegen angeblicher Brutalität vom ZDF aus dem Programm genommen.

Phase 3 (1979)

Das ZDF strahlte 1979 erstmals die "Merry Melodies"-Show unter dem Titel "Die Schnellste Maus von Mexiko" aus. Und erneut ging der Synchronauftrag nach Berlin. Arnold Marquis verpflichtete man als Vorspann-Sprecher. Für die Hauptfigur Speedy Gonzales holte man Joachim Tennstedt ans Mikrophon und für Daffy Duck sprach Dieter Kursawe. Einige Speedy-Cartoons waren bereits in der "Schweinchen Dick"-Show gelaufen. Dort hatte Speedy Gonzales, wie im Original, eine hochgepitchte Stimme.


Mittels Tontechnik setzte man für "Die Schnellste Maus von Mexiko" an den bisherigen, von Speedy Gonzales gesprochenen Stellen Joachim Tennstedts Dialoge und Mel Blancs Original-Arriba-Rufe darüber. Die Unterschiede fallen spätestens bei genauerem Hinhören auf. Im Gegensatz zur "Schweinchen Dick"-Show präsentierten Speedy Gonzales und Daffy Duck je Folge fünf Looney Tunes, anstatt wie bisher vier, so dass zum Teil extrem gekürzt wurde.

Phase 4 (1983)

1983 ging der Synchronauftrag für Bugs Bunny und Co. wieder nach München. Mit Ausnahme von Dieter Kursawe alias Daffy Duck bekamen alle anderen Charaktere Münchener Stimmen. "Die große bunte Bunny-Schau" präsentierte wieder vier Cartoons, die zum Teil neu und zum Teil aus dem Archiv der Phase 2 stammten.

Bisherige Looney Tunes mit Ente "Elvira" wurden mit Dieter Kursawe neu vertont und durch den Berlin/München-Mix hatten die meisten Figuren zwei verschiedene Stimmen. So sprachen Herbert Weicker für Foghorn Leghorn, Leon Rainer für Barnyard Dawg, Peter Thom für den Hühnerhabicht Henery Hawk und Walter Reichelt für Yosemite Sam. Auch Tweety und Sylvester klangen in den neuen Bearbeitungen anders als bisher. Von der alten Garde verpflichtete man Gerd Vespermann als Bugs Bunny und Kurt Zips als Elmer Fudd. Beide hatten im zwei Jahre zuvor erstaufgeführten Kinofilm "Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd" dieselben Rollen übernommen. Im Fernsehen war erstmals Gerd Vespermanns Name im Vorspann der Bugs Bunny-Show "Mein Name ist Hase" zu lesen.


Wohl um einen erneuten politischen Eklat zu vermeiden, legte man Bugs Bunny eine ganz eigene, verharmlosende Sprache in den Mund. Dadurch lässt sich leicht festlegen, aus welcher der Phasen die einzelnen Cartoons tatsächlich stammen.

Phase 5 (Schweinchen Dick Teil 2)
Mitte der 1980er Jahre erhielt Simoton Film erneut den Auftrag, Schweinchen Dick-Cartoons zu synchronisieren. Leider besetzte man nicht die bisherigen Sprecher, sondern Wolfgang Spier als Porky Pig und Wilfried Herbst als durchgeknallte Ente Daffy Duck. Die Rolle des Erzählers übernahm Wolfgang Ziffer. Der Großteil des Materials bestand aus eingefärbten Schwarzweiß-Looney Tunes aus frühen Jahren. Obwohl Wilfried Herbsts Organ irgendwie mehr oder weniger zum Daffy Duck der 1930er Jahre passte, war das Ganze weder ein optischer noch akustischer Genuss. Verhunzt wurden dadurch auch späte Klassiker wie "The Scarlet Pumpernickel" und "Robin Hood Daffy", welche ebenfalls ihre Bearbeitung in dieser Phase fanden.


Öffentlich-rechtliche Programmpolitik
Ausgewählte Folgen, Laufzeiten und Shows


Für Redakteure wie Gert Mechoff war es üblich, ausgewählte Folgen von US-Serien in 13er-Paketen einzukaufen. So konnte man bei wöchentlicher Ausstrahlung für jeweils ein Vierteljahr im Voraus planen. Die Laufzeiten mussten exakt ins Programmschema passen und waren deshalb mit 25 oder 45 Minuten Länge genau abgesteckt. Heikle Themen wurden vermieden und deshalb ganze Folgen weggelassen, gekürzt, umgeschnitten oder umgetextet. Beispiele dafür gibt es genug. So wurde z.B. die Serie "Magnum" für RTL komplett neu synchronisiert, weil die ARD zuviel gekürzt hatte, "Raumschiff Enterprise" für die DVD-Veröffentlichung aufwendig nachbearbeitet und Fehlstellen neu eingesprochen und "Captain Future" auf DVD nur mit dem deutschen Ton in der vom Fernsehen bearbeiteten Kurzfassung veröffentlicht. Ähnliches gilt für "Ein Colt für alle Fälle", "Columbo" und viele andere Serien.

Das Synchronmonopol hatte seinerzeit Leo Kirch, der Filme und Serien für den deutschen Markt bearbeiten ließ. Die Aufträge liefen über seine Firmen wie Taurus und Beta Technik, die eng mit den Synchronstudios in München und Berlin zusammenarbeiteten. Fürs ZDF kaufte Gert Mechoff die TV-Shows für das Vorabendprogramm ein. Darunter "Dick & Doof", "Western von gestern" und die "Looney Tunes". All diesen Beispielen ist die Länge von 25 Minuten und die Zusammenstellung aus mehreren Kurzfilmen gemein. Und "Kurzfilme" waren es in der Tat, denn oft bekam der Zuschauer wirklich nur Ausschnitte aus Filmen zu sehen.


Um Kosten zu sparen wurde zuerst das Bildmaterial zusammengestellt und danach synchronisiert, so dass von manchen Passagen nie eine deutsche Sprachfassung gab. Wenn eine Serie gut lief und weitere Folgen eingekauft wurden, griff man gerne auf bereits verwendetes Material zurück. Dies fällt besonderes bei "Dick & Doof" und den Looney Tunes-Shows auf, wo einzelne Kurzfilme mehrfach zum Einsatz kamen. Bei Wiederholungen der Serien wurde immer wieder überarbeitet und zum Teil neu synchronisiert.


Bei den Looney Tunes gibt es deshalb z.B. verschiedene ZDF-Fassungen von "Nelly’s Folly", "Scrambled Aches", "Senorella And The Glass Huarache", "The Abominable Snow Rabbit" und "Duck! Rabbit! Duck!", um nur ein paar zu nennen.


Private Property
Oder: Leos Ausverkauf geht in die nächste Runde

Anfang der 1990er Jahre wanderten die Looney Tunes vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu den Privatsendern. Allen voran Pro7, Sat.1, Kabel 1 und Premiere bzw. Junior an denen Leo Kirch Anteile besaß. Zunächst sendete Pro7 einige Bugs Bunny-Specials, während fast parallel noch die Bugs Bunny-Show im ZDF lief. Mit der Übernahme durch die Privaten änderte sich einiges. Die Garderobenszene im Vorspann wurde gekappt und die Zusammenstellung so verändert, dass ein Werbeblock in die Mitte des Sendeformats passte. Zur besseren Identifizierung erhielten die Folgen Titel, die generisch eingefügt wurden. Mit Ausnahme der bei "Speedy Gonzales" gezeigten Heckle & Jeckle Cartoons (Terrytoons) achtete man, anders als beim ZDF, peinlich genau darauf, dass keine Looney Tunes mehrmals auftauchten. Dadurch liefen bei "Schweinchen Dick" nur noch Porky Pig-Cartoons. Allerdings in zwei unterschiedlichen Formaten mit 50 bzw. 26 Folgen mit nicht völlig identischem Inhalt.

Leo Kirchs Übereifer sorgte wohl auch dafür, dass in den Programmen der ARD die von den Privatsendern nicht verwendeten Teile von "Mein Name ist Hase" und "Schweinchen Dick" liefen. Die Cartoons wurden einzeln gesendet. Anhand der Tonspur lässt sich aber eindeutig schließen, dass diese aus den fürs ZDF bearbeiteten Shows stammen. Da wirft Bugs Bunny alias Gerd Vespermann in gewohnter Weise mit "meinereiner"-Sprüchen um sich, Porky alias Walter Gross spricht aus dem Off während Kinder klatschen und die Besetzungsliste der anderen Stimmen spricht genauso für sich.

Diese ARD-Cartoons unterlagen alle nicht dem Copyright der Warner Bros., sondern dem von MGM/UA. Die Warner Bros. hatten sämtliche Lizenzen an ihren Cartoons vor August 1948 verkauft. Mitte der 1980er Jahre übernahm Turner Entertainment die Rechte, weshalb bei den betreffenden Looney Tunes vom sogenannten "Turner-Paket" gesprochen wird. Erst seit dem Zusammenschluss der beiden Gesellschaften im Jahr 1996 ist der Looney Tunes Back-Katalog wieder unter einem Dach vereint.

Zurück zur Startseite.

Samstag, April 24, 2010

BUGS BUNNYS WILDE VERWEGENE JAGD


"The Bugs Bunny - Road Runner Movie" war nicht der erste Looney Tunes-Film, der in den den deutschen Kinosälen zu sehen war, ist dafür aber sicherlich der bekannteste. Chuck Jones und Co. erschufen eine Rahmenhandlung, um einige ihrer besten Cartoons abendfüllend zu präsentieren. Bereits ein Jahr nach der deutschen Erstaufführung konnte der interessierte Zuschauer den Film in den Videotheken ausleihen. Bugs Bunny lieferte zwar nicht ganz so viele Sprüche wie im Fernsehen ab, dafür hatte er aber seine "richtige" deutsche Stimme - nämlich die von Gerd Vespermann. Erich Ebert seinerseits, gab einen genial-komischen Daffy Duck zum besten. Aufgrund dieser Einmal-Besetzung konnte sich jedoch kein Gewöhnungseffekt einstellen.

Insgesamt vier Versionen brachte Warner auf den deutschsprachigen Markt. 1981 erschien die Verleih-VHS, sieben Jahre später die erste Kaufkassette. Die Tonspur blieb dieselbe, nämlich die welche 1980 in den Kinos lief. Auch für die nächste Edition (1994) wurde der Inhalt beibehalten. Die Neusynchronisation mit den Stimmen aus dem Kinofilm "Space Jam" folgte 1999.

Bugs Bunnys wilde, verwegene Jagd
THE BUGS BUNNY ROAD-RUNNER MOVIE

USA 1947-79
Zeichentrickfilm
Produktionsfirma: Warner Bros./Vitaphone
Länge: 98 Minuten, FSK: ab 6
Dt. Erstaufführung: 11.7.1980
Produzent: Chuck Jones
Regie: Chuck Jones
Drehbuch: Chuck Jones, Michael Maltese
Musik: Milt Franklyn, Carl W. Stalling, Dean Elliott
Schnitt: Treg Brown, Horta Editorial

Verleihvideo (Warner/WEA, Best.-Nr. WGP 1003): 1981
Kaufvideo (Warner, Best.-Nr. PGV 1003): 1988
Re-Release (Warner Best.-Nr. 1003): 1994
Neusynchronisation (Warner, Best.-Nr. 1003): 1999

Inhalt:
Rabbit Seasoning (Ausschnitt, 15 Sek.)
US-Erstaufführung: 20.09.1952
Stimmen: Kurt Zips (Elmer Fudd), Gerd Vespermann (Bugs Bunny)
Neusynchronisation: Hans-Jürgen Wolf (Elmer Fudd),
Sven Plate (Bugs Bunny)

Hare-Way To The Stars (5:54)
US-Erstaufführung: 29.03.1958
Stimmen: Eberhard Storeck (Marvin), Gerd Vespermann (Bugs Bunny)
Neusynchronisation: Klaus-Dieter Klebsch (Marvin),
Sven Plate (Bugs Bunny), Norbert Langer (Off)


Duck Dodgers In The 24 1/2th Century (6:05)
US-Erstaufführung: 25.07.1953
Stimmen: Erich Ebert (Daffy Duck), Michael Habeck (Porky Pig),
Eberhard Storeck (Dr. I.Q. Hi, Marvin)
Neusynchronisation: Gerald Schaale (Daffy Duck),
Michael Walke (Porky Pig)

Robin Hood Daffy (5:10)
US-Erstaufführung: 08.03.1958
Stimmen: Erich Ebert (Daffy Duck), Michael Habeck (Porky Pig)
Neusynchronisation: Gerald Schaale (Daffy Duck) ,
Michael Walke (Porky Pig)


Duck Amuck (6:21)
US-Erstaufführung: 28.02.1953
Stimmen: Erich Ebert (Daffy Duck), Gerd Vespermann (Bugs Bunny)
Neusynchronisation: Gerald Schaale (Daffy Duck),
Sven Plate (Bugs Bunny)

Bully For Bugs (6:12)
US-Erstaufführung: 08.08.1953
Stimmen: Gerd Vespermann (Bugs Bunny)
Neusynchronisation: Sven Plate (Bugs Bunny)

Ali-Baba Bunny (5:59)
US-Erstaufführung: 09.02.1957
Stimmen: Erich Ebert (Daffy Duck), Gerd Vespermann (Bugs Bunny),
Michael Rüth (Lampengeist)
Neusynchronisation: Gerald Schaale (Daffy Duck),
Sven Plate (Bugs Bunny)


Rabbit Fire (6:29)
US-Erstaufführung: 19.05.1951
Stimmen: Kurt Zips (Elmer Fudd), Erich Ebert (Daffy Duck),
Gerd Vespermann (Bugs Bunny)
Neusynchronisation: Hans-Jürgen Wolf (Elmer Fudd), Gerald Schaale (Daffy Duck), Sven Plate (Bugs Bunny, Elefant)

For Scent-Imental Reasons (5:33)
US-Erstaufführung: 12.11.1949
Stimmen: Wolfgang Hess (Pepé Le Pew), Eberhard Storeck (Parfümist)
Neusynchronisation: Georg Tryphon (Parfümist), Norbert Langer (Off)

Long-Haired Hare (4:41)
US-Erstaufführung: 15.06.1949
Stimmen: Gerd Vespermann (Bugs Bunny), Mel Blanc (Gesang)
Neusynchronisation: Sven Plate (Bugs Bunny) , Mel Blanc (Gesang)

What’s Opera, Doc? (6:03)
US-Erstaufführung: 06.07.1957
Stimmen: Gerd Vespermann (Bugs Bunny), Mel Blanc (Gesang),
Kurt Zips (Elmer Fudd), Arthur Q. Bryan (Gesang)
Neusynchronisation: Sven Plate (Bugs Bunny),
Hans-Jürgen Wolf (Elmer Fudd)

Operation: Rabbit (3:55)
US-Erstaufführung: 19.01.1952
Stimmen: Gerd Vespermann (Bugs Bunny)
Neusynchronisation: Stefan Staudinger (Wile E. Coyote),
Sven Plate (Bugs Bunny), Norbert Langer (Off)


To Beep Or Not To Beep
US-Erstaufführung: 18.12.1963

Zoom And Bored
US-Erstaufführung: 14.09.1957

Hopalong Casualty
US-Erstaufführung: 08.10.1960

Whoa! Be Gone!
US-Erstaufführung: 12.04.1958

Ready...Set...Zoom!
US-Erstaufführung: 30.04.1955

There They Go-Go-Go
US-Erstaufführung: 10.11.1956

Gee Whiz-z-z
US-Erstaufführung: 05.05.1956

Going! Going! Gosh!

US-Erstaufführung: 23.08.1952

Stop, Look And Hasten
US-Erstaufführung: 21.08.1954

Beep Prepared
US-Erstaufführung: 11.11.1961

Wie bereits erwähnt, läuft die alte Kinofassung noch ab und an auf SuperRTL. Eines der wenigen Looney Tunes-Highlights im deutschen Free-TV, denn bei "Der total verrückte Bugs Bunny Film" wurde die Tonspur bereits ausgetauscht, so dass man nur noch die aktuelle Version, die auch auf DVD erschienen ist, sehen und hören kann.

Eine DVD von "Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd" mit deutscher Tonspur gibt es leider nicht. Das Bild in einer PAL-Version existiert aber z.B. in Australien und Italien. Allerdings lässt der italienische Titel "Super Bunny - In Orbita!" kaum Rückschlüsse zu, um welchen Film es sich handelt.


Zurück zur Kinoübersicht
Zu den Einzelcartoons.
Zurück zur Startseite.

Dienstag, April 06, 2010

DER TOTAL VERRÜCKTE BUGS BUNNY FILM


Im August 2009 erschien Friz Frelengs "The Looney, Looney, Looney Bugs Bunny Movie" als deutsche DVD. Und "looney" ist diese DVD in der Tat. Als erstes stechen einem gleich zwei Sachen ins Auge: die Plastikfolie mit dem "Warner Kids"-Aufkleber und der Aufkleber für die enthaltenen drei Sticker inklusive Sammelalbum. Beides ist ungefähr so sinnvoll wie der "Warner Kids"-Aufkleber auf den englischen "Looney Tunes Golden Collection"-DVDs. So steht auf der UK-Hülle "Looney Tunes Golden Collection Vol. 4 is intended for the adult collector and may not be suitable for children", inklusive der Altersfreigabe PG (Parental Guidance). Ein Widerspruch in sich, heißt es doch einerseits, die DVDs seien für Kinder und im gleichen Atemzug nur für Erwachsene, ohne die Kinder die Cartoons nicht anschauen sollen.


In etwa so zwiespältig ist die deutsche Altersfreigabe mit FSK 0 für "Der total verrückte Bugs Bunny Film". Dabei geht es nicht um die dargestellte Gewalt in den Cartoons, sondern vielmehr um das Bonus-Material, welches aus drei Warner Cartoons aus den 90er Jahren besteht. Es gibt nämlich keine deutsche Tonspur, sondern nur den Originalton mit dt. Untertiteln. FSK 0? Warner Kids? Was will Warner Bros. Deutschland damit erreichen? Englisch-Unterricht im Grundschulalter? Oder wollte man einfach nur Kosten sparen?


Beim Sticker-Album hätte man sich ein komplettes Looney Tunes-Album gewünscht, nicht bloß Werbung für die anderen Warner Kids-DVDs (Tom & Jerry, Der Kleine Eisbär, Biene Maja, Lauras Stern und Kleiner Dodo). Positiv hervorzuheben ist allerdings der Preis für die DVD, der mit knapp 10 EUR mehr als akzeptabel ist. Sorgte doch bereits die Neuauflage der Looney Tunes-DVDs im Rahmen von "Warner Kids" im letzten Jahr für einen deutlichen Preisverfall. Insbesondere die alte Kollektion von 2003/2004 und deren Restbestände werden von Händlern teilweise für unter 5 EUR je Scheibe angeboten. Wer nicht auf Neuware pocht, kommt auf dem Gebrauchtmarkt meist sogar noch günstiger weg.


Doch zurück zum Inhalt. Wie anzunehmen war, ist die Tonspur die, welche kurz vor Erscheinen der DVD von Super RTL gesendet wurde. Sven Plate (Bugs Bunny), Gerald Schaale (Daffy Duck), Tilo Schmitz (Yosemite Sam) usw. Nach mittlerweile zwölf Jahren stellt sich auch hier ein gewisser Gewöhnungseffekt bei den deutschen Stimmen ein. Dennoch ist es schade, dass man nur diese eine deutsche Tonspur aufgespielt hat. Die Bonus-Cartoons "Box-Office Bunny" (1990), "From Hare To Eternity" (1996) und "Pullet Surprise" (1996) haben natürlich nicht den Flair der 40er bis 60er Jahre, sind aber dennoch recht witzig und unterhaltsam. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass Yosemite Sam singen kann?


Fazit:
Günstiger Preis, dem leider auch die erbrachte Leistung entspricht. Völlig unklar ist das Zielpublikum. Für "Warner Kids" und FSK 0 hätte es sich gehört, die Bonus-Cartoons synchronisieren zu lassen. Zumal von "Box-Office Bunny" tatsächlich eine deutsche Tonfassung mit Sven Plate und Gerald Schaale existiert, welche von Kabel 1 ausgestrahlt wurde. Wenn aber OmU (Original mit Untertitel), dann hätten sich die älteren Bugs Bunny-Fans sicherlich über eine zusätzliche Tonspur von "Der Total Verrückte Bugs Bunny Film" mit Gerd Vespermann in der Rolle des beliebten Hasen gefreut.


(Bilder aus "Box-Office Bunny"auf deutsch bei Kabel 1)


DIE TOTAL VERRÜCKTE BUGS BUNNY-SYNCHRONISATION



Seit 14. August 2009 gibt es die offizielle DVD "Der total verrückte Bugs Bunny Film" (The Looney, Looney, Looney Bugs Bunny Movie). Der Ton deckt sich mit der erst kurz vorher erfolgten Ausstrahlung des Senders Super RTL. D.h. Sven Plate auf Bugs Bunny, Gerald Schaale auf Daffy Duck usw. Kaum jemand weiß jedoch, dass es auch eine Version mit Gerd Vespermann gibt. Diese sendete das ZDF zu Weihnachten 1993.



Die alte Tonspur wäre natürlich ein genialer Bonus für die DVD-Veröffentlichung gewesen. Durch die Bearbeitung in Hamburg ist das Sprecher-Ensemble im Großen und Ganzen dasselbe wie bei "Daffy Ducks Phantastische Reise" und "Bugs Bunny Märchen aus 1001 Nacht". Der Verantwortliche Eberhard Storeck übernahm die Rolle von Porky Pig, Andreas von der Meden gibt Daffy Duck zum Besten und Wolfgang Draeger hört man als Sylvester. Gänzlich neu ist Friedrich Schütter (bekannt als Lorne Greene in "Bonanza"), der dem schießwütigen Yosemite Sam mit sonorer Stimme Leben einhaucht.



Der Film enthält die folgenden Cartoons bzw. Clips:

Hare Trimmed
Devil's Feud Cake
Roman-Legion Hare
Sahara Hare
Wild and Wooly Hare
The Unmentionables
Golden Yeggs
Catty Cornered
Three Little Bops
Birds Anonymous
High Diving Hare
Show Biz Bugs

Am Anfang, während des Film-Intros, sieht man außerdem kurze Ausschnitte aus:
Little Red Rodent Hood, Speedy Gonzales, und A Pizza Tweety Pie.

Durch den Einsatz von Friedrich Schütter als Yosemite Sam gibt es somit also bereits vier bekannte deutsche Versionen von "High Diving Hare": Gerd Vespermann/Walter Reichelt, Gudo Hoegel/Walter Reichelt, Gerd Vespermann/Friedrich Schütter und Sven Plate/Tilo Schmitz. Da fragt man sich, ob und wo das jemals endet.

Zu den Einzelcartoons.
Zurück zur Startseite.

Donnerstag, April 01, 2010

DVD-Bonus-Cartoons


Per Zufall fiel mir kürzlich auf, dass Warner Bros. auf seinen DVDs teilweise klassische LOONEY TUNES und MERRIE MELODIES als Bonus-Material draufgepackt hat. Bei den DVDs, die es auf Deutsch gibt, sind diese Cartoons ebenfalls enthalten - allerdings nur mit Originalton. Dennoch interessant, da einige davon nirgendwo anders erschienen sind. Die Abkürzungen in den Klammern bezeichnen die jeweilige DVD der LOONEY TUNES GOLDEN COLLECTION.

Chicago - Engel mit schmutzigen Gesichtern
ANGELS WITH DIRTY FACES
"Porky And Daffy"
Daffy ist Kampfboxer und Porky sein Manager. Der Bonus-Cartoon auf dieser DVD ist die einzige bekannte Veröffentlichung.

Die Abenteuer des Robin Hood / Robin Hood, König der Vagabunden
ADVENTURES OF ROBIN HOOD (2 Disc Special Edition)
"Katnip Kollege" (LTGC 2.4)
"Rabbit Hood" (LTGC 4.1)
"Robin Hood Daffy" (LTGC 3.3)
Alle drei Cartoons sind auch Teil der LOONEY TUNES GOLDEN COLECTION (US und UK). Der erste erschien unter dem Titel "Katzenjammer-Kollege" auf der deutschen DVD "Looney Tunes All Stars - Ihre ersten Cartoons 3". "Robin Hood Daffy" gibt es in drei unterschiedlichen Versionen auf VHS. Die Fernsehfassung mit Wolfgang Spier als Porky und Wilfried Herbst als Daffy ist Teil des Videos "Daffy Duck 2". Die beiden anderen Tonspuren befinden sich auf "Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd" (1981-1994 / Neusynchronisation 1999).

Casablanca
CASABLANCA (2 Disc Special Edition)
"Carrotblanca"
Kein Klassiker, aber eine nette Hommage. Zuvor nur auf englischsprachigen VHS-Kaufkassetten veröffentlicht.


Die Schwarze Natter
DARK PASSAGE
"Slick Hare" (LTGC 2.1)
Deutsch synchronisiert auf "Looney Tunes - Bugs Bunnys Meisterwerke" zu finden.

Der kleine Cäsar
LITTLE CAESAR
"Lady Play Your Mandolin"
Die vermutlich einzige vollständige Veröffentlichung und nicht Teil eines Looney Tunes-Specials.

Die Spur des Falken
THE MALTESE FALCON (2 Disc Special Edition)
"Hiawatha’s Rabbit Hunt"
"Meet John Doughboy" (LTGC 6.2)
Beide Cartoons gibt es ansonsten nur auf US-DVD. "Hiawatha’s Rabbit Hunt" mit Bugs Bunny wurde Oscar-nominiert und ist deshalb Teil von "Warner Brothers Home Entertainment Academy Awards Animation Collection - 15 Winners, 26 Nominees"



San Antonio - Ein Mann der Tat
SAN ANTONIO
"A Tale Of Two Mice"
"Wagon Heels" (LTGC 5.3)
Die einzige DVD-Veröffentlichung von "A Tale Of Two Mice". Porky Pigs "Wagon Heels" gibt es ansonsten nur auf US-DVD.

Die Braut kam per Nachnahme
THE BRIDE CAME C.O.D.
"Porky's Pooch" (LTGC 5.3)
"Rhapsody in Rivets"
"Porky's Pooch" befindet sich auch auf der DVD von "Vertauschtes Glück". Friz Frelengs "Rhapsody in Rivets" wurde Oscar-nominiert und ist deshalb Teil von "Warner Brothers Home Entertainment Academy Awards Animation Collection - 15 Winners, 26 Nominees".

Der versteinerte Wald
THE PETRIFIED FOREST
"The Coo Coo Nut Grove" (LTGC 3.2)
Auch als Teil der LOONEY TUNES GOLDEN COLLECTION (nur englischsprachig) erschienen.


Der öffentliche Feind
THE PUBLIC ENEMY
"Smile, Darn Ya, Smile" (LTGC 6.3)
Auch als Teil der LOONEY TUNES GOLDEN COLLECTION (nur US-DVD) erschienen.

Haben und Nichthaben
TO HAVE AND HAVE NOT
"Bacall to Arms" (LTGC 5.3)
Auch als Teil der LOONEY TUNES GOLDEN COLLECTION (nur US-DVD) erschienen.

Tropische Zone
TORRID ZONE
"A Wild Hare" (LTGC 3.1s / 4.2s)
Als Teil der LOONEY TUNES GOLDEN COLLECTION nur in den Specials enthalten. Auf deutsch auf den MGM/UA-Videos zu finden, mit Gerd Vespermann als Sprecher von Bugs Bunny.


Die wilden Zwanziger
THE ROARING TWENTIES
"Thugs With Dirty Mugs" (LTGC 3.2)
Auch als Teil der LOONEY TUNES GOLDEN COLLECTION erschienen.

The West Point Story
THE WEST POINT STORY
"His Bitter Half"
Keine sonstige Veröffentlichung dieses Cartoons mit Daffy Duck bekannt.

Sprung in den Tod
WHITE HEAT
"Homeless Hare" (LTGC 3.1)
Auch als Teil der LOONEY TUNES GOLDEN COLLECTION erschienen. In einer deutschen Version mit Sven Plate als Bugs Bunny auf der VHS "Die Stars aus Space Jam - Bugs Bunny" zu finden.



Ich will mein Leben leben
IN THIS OUR LIFE
"Who Is Who In The Zoo"
Die einzige DVD-Veröffentlichung dieses Cartoons mit Porky Pig.

Jezebel die boshafte Lady
JEZEBEL
"The Mice Will Play"
Die einzige DVD-Veröffentlichung dieses Cartoons von Regisseur Tex Avery.

Kid Galahad
KID GALAHAD
"I Wanna Be A Sailor" und "Porky's Super Service"
Die einzige DVD-Veröffentlichung der beiden Cartoons.


Vertauschtes Glück
THE GREAT LIE
"Porky's Pooch"
Auch auf "Die Braut kam per Nachname" und Looney Tunes Golden Collection 5.3 enthalten.

Trügerische Leidenschaft
DECEPTION
"Mouse Menace"
Die einzige DVD-Veröffentlichung dieses Porky-Cartoons von Regisseur Arthur Davis.

Die Wacht am Rhein
WATCH ON THE RHINE
"The Wise Quacking Duck"
Als NTSC-Version auch auf Looney Tunes Golden Collection 5.3 enthalten.

Die alte Jungfer
THE OLD MAID
"The Film Fan" und "Kristopher Kolumbus jr."
Die einzige DVD-Veröffentlichung von "Kristopher Kolumbus jr.". "The Film Fan" ist auch auf Looney Tunes Golden Collection 3.2 enthalten.


VÖLLIG DURCHGEDREHT!


Es scheint immer verrückter zu werden. 45 von insgesamt 60 Looney Tunes der Looney Tunes Golden Collection Vol. 3 DVD-Box gibt es auf drei australischen Einzel-DVDs inklusive deutscher Tonspur! Die Zusammenstellung variiert leicht, ist im großen und ganzen aber identisch mit den US-DVDs. Ein Großteil der 45 Cartoons wiederum läuft seit 2006 bei Kabel 1 und Boomerang, jedoch nicht alle. Andererseits laufen hierzulande auch Looney Tunes, die nicht Teil der australischen DVDs sind, sondern der US-Version. Von Best Of Bugs Bunny Vol. 3 wurden alle 14 Cartoons mindestens einmal gesendet. Eine deutsche Kauf-DVD existiert jedoch nicht. Die Titel in Klammern sind die deutschen.


1. Hare Force (Hasablanca)
2. Hare Remover (Dr. Elmer und Mr. Bugs)
3. Hare Tonic (Hasinitis)
4. A Hare Grows In Manhattan (Ein Hase aus Manhattan)
5. Easter Yeggs (Osterhasen-Vertretung)
6. The Wabbit Who Came to Supper (Der Hase, der zum Essen kam)
7. Bowery Bugs (Brooklyn Bridge Bunny)
8. Homeless Hare (Hase ohne Heim)
9. Case of the Missing Hare (Alles fauler Zauber)
10. Acrobatty Bunny (Bugs in der Manege)
11. Wackiki Wabbit (Hula Hula Hasa)
12. Hare Do (Chaos im Kino)
13. Hillbilly Hare (Hillybilly-Bunny)
14. Super-Rabbit (Super-Schlappohr)


Auf der US-DVD (Bugs Bunny Classics) sind anstatt "Super-Rabbit" (Super-Schlappohr) die beiden Cartoons "Rebel Rabbit" (Hasen-Rebell) und "Duck! Rabbit! Duck!" (Duck dich, Duck!) enthalten. Beide liefen bereits bei Kabel 1 und Boomerang. Der Ton aller o.g. Looney Tunes enthält die Neusynchronisation mit Sven Plate und Co.

Dazu eine kurze Anmerkung. Das ist nun bereits die vierte Phase der Neuvertonung. Nach den 11 VHS-Videokassetten folgten die ersten 4 DVDs aus der Looney Tunes Golden Collection und anschließend nochmal 4 DVDs aus Looney Tunes Golden Collection Vol. 2. Der mittlerweile verstorbene Bernd Schramm wurde nach den 8 deutschen DVDs durch Michael Pan als Stimme von Sylvester ersetzt: "Der Kater ist immer der Mörder" (The Last Hungry Cat) und "Die anonymen Vogelfresser" (Birds Anonymus). Und Tweety klingt auch in jeder Bearbeitungsphase anders.

Die Titel der beiden anderen australischen DVDs mit deutschem Ton lauten: "The Best Of Porky Vol. 2" und "Looney Tunes All-Stars Vol. 4". Auf "Best Of Bugs Bunny Vol. 4" ist nur der Originalton. Es existieren auch skandinavische und finnische Versionen mit dem Inhalt der australischen DVDs, allerdings ohne deutsche Tonspur.



LOONEY TUNES - Golden Collection Vol. 4

Looney Tunes Golden Collection Vol. 1-6 (US-DVDs)

Die Looney Tunes Golden Collection DVDs sind eigentlich eine feine Sache. Die Inhalte der ersten beiden DVD-Boxen sind (ohne Bonusmaterial) auch auf den deutschen DVDs zu finden. Eine fabelhafte Möglichkeit, die alten Cartoons restauriert und ungekürzt anzusehen. Vol. 3 und 4 gibt es (neben Vol. 1 und 2) auch in einer Version für das europäische PAL-System. Nicht jeder Player kann NTSC und Code 1 der US-DVDs abspielen. Während Vol. 3 genauso viel bietet wie das amerikanische Pendant, fehlen bei Vol. 4 ganze 7 Cartoons. Das alles hat zwar recht wenig mit den deutschen Looney Tunes zu tun, ist aber dennoch ärgerlich. Deshalb soll folgende Auflistung der nicht im PAL-System erschienenen Cartoons einen Einblick gewähren:

Looney Tunes Golden Collection Vol. 4 (UK DVDs)

Southern Fried Rabbit (Disc 1.7)
You’re An Education (Disc 2.6)
Plane Daffy (Disc 2.8)
Porky The Fire Man (Disc 2.9)
The Stupid Cupid (Disc 2.15)
Here Today, Gone Tamale (Disc 3.5)
The Sour Puss (Disc 4.3)

Looney Tunes Golden Collection Vol. 3 (UK DVDs)

Schade, dass man bei Warner UK keinen Weg fand, diese Cartoons doch noch irgendwie in die Box zu integrieren. Mittlerweile sind die Looney Tunes Golden Collections Vol. 5 und 6 auch in Großbritannien erschienen. Da heißt es abwarten, was da noch kommt...

Zu den Einzelcartoons.
Zurück zur Startseite.

Freitag, März 12, 2010

MEIN TRAUM BIST DU

Lange bevor die Bugs Bunny und die Looney Tunes das deutsche Fernsehen eroberten, sah man die beliebten Cartoon-Figuren auch hierzulande in den Kinosälen. Der früheste, nachweisbare Auftritt von Bugs Bunny und Tweety stammt aus dem Jahr 1951. In den 1960er und 1970er Jahren liefen mehrere Cartoon-Zusammenstellungen, deren Inhalte inzwischen, zumindest teilweise, bekannt sind. Der letzte klassische Looney Tunes-Kinofilm in deutscher Sprache war "Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd" von 1980. Das ist der einzige Film, dessen (alte) Tonspur noch im Fernsehen (SuperRTL) läuft. Auf Kabel 1 sieht man hin und wieder einzelne Cartoons wie z.B. "Bully For Bugs" in der alten Kino-Tonfassung aus den 1960er Jahren. Der nachfolgende Beitrag zeigt die bisherigen Erkenntnisse auf.

Mein Traum bist Du
(EA: 05.06.1951)

Bugs Bunnys erster Leinwandauftritt in Deutschland dürfte 1951 gewesen sein. In einer Traumsequenz des Films "Mein Traum bist Du" (My Dream Is Yours, 1948) singt und tanzt der Zeichentrickhase zusammen mit Doris Day, Jack Carson und Tweety. Leider gibt es von diesem Film, der lebende Schauspieler mit Trickfiguren kombiniert, (wie so oft) zwei verschiedene deutsche Tonfassungen. Es ist anzunehmen, dass im Fernsehen nur die neuere Version lief, bei der die Traumsequenz nicht synchronisiert wurde. Die Erstaustrahlung dürfte am 23.12.1995 im Programm der ARD erfolgt sein. Seitdem lief der Film noch mindestens ein Dutzend Mal in den Dritten Programmen, zwei weitere Male bei der ARD und einmal auf 3Sat. Die jüngsten Ausstrahlungen erfolgten beim Pay-TV-Sender TNT im Zweikanalton. Der TV-Ton wurde in Hamburg erstellt und man hört u.a. die Stimmen von Wolfgang Spier in der Rolle von Doris Days Onkel (Edgar Kennedy) und Günther Jerschke.



Für die Tonfassung von 1951 führt die Synchrondatenbank von Arne Kaul folgendes auf:

Mein Traum bist Du (1948)
Originaltitel: My Dream Is Yours
Regie: Michael Curtiz
Verleih: Warner
Synchronisiert (1951) bei: Ultra Film Synchron GmbH Berlin
Synchronregie: Alfred Vohrer
Dialogbuch: Bert Grund

Darsteller (Rollenname) Sprecher

Doris Day (Martha Gibson) Tina Eilers
Jack Carson (Doug Blake) Peter Passetti
Eve Arden (Vivian Martin) Eva Eras



Mehr ist zu diesem Film leider nicht bekannt. Es könnte aber gut sein, dass in der frühen Fassung nicht Mel Blanc, sondern ein deutscher Sprecher auf Bugs Bunny und Tweety zu hören ist. Denn es wird nicht nur gesungen, sondern auch gesprochen. Bugs versucht, den kleinen Freddy wach zu kriegen und Tweety lässt seinen Satz "I tawt I taw a puddy tat!" vom Stapel. Die Erstaufführung von "Mein Traum bist Du" fand am 5. Juni 1951 statt. Die FSK gab den 100minütigen Film ab 12 Jahren frei.

Zurück zur Kinoübersicht
Zu den Einzelcartoons.
Zurück zur Startseite.