Mein Name ist Hase

Donnerstag, Januar 28, 2010

63. WARNER HOME VIDEO


Nach langer Zeit tauchte endlich mal wieder eine der BUGS BUNNYS VIDEO SHOW-Kassetten auf. Damit fügt sich erneut ein kleiner Teil des schier endlosen Puzzles zusammen, da eine der aufgespielten Episoden nicht wiederveröffentlicht wurde. Warner Home Video belieferte die Videotheken aber auch mit allerlei Werbematerial. Erstmals können die Poster zu "Bugs Bunnys Video Show" und "Daffy Ducks Fantastische Insel" gezeigt werden.


Vielen Dank an Stefan für die Bilder der beiden Werbeposter.

62. PUTTY TAT TROUBLE

Einzelcartoon-Vergleich ZDF/Pro7-Version / Original
(Originallänge: 7:06 Min)

Zwei Katzen, eine davon ist Sylvester, haben es auf Tweety abgesehen, der gerade Schnee aus seinem Nest im Hof schippt. Bei der Jagd tricksen sie sich selbst gegenseitig aus, so dass am Ende keiner etwas davon hat. Zudem sorgt Tweety ebenfalls dafür, dass die beiden nicht ungeschoren davonkommen. Nach einem Bad im zugefrorenen See sitzen die Kater mit einer dicken Erkältung zuhause.



Die Fernsehfassung ist auf den VHS Warner Cartoons 5 - Sylvester & Tweety und Bugs Bunny und seine Freunde 6 erhältlich. Der Cartoon ist ungekürzt. Tweety singt allerdings während des Vorspanns, was in der TV-Version logischerweise fehlt. Eine Neusynchronisation befindet sich auf Die Stars aus Space Jam - Sylvester & Tweety (VHS) und Looney Tunes All Stars - Ihre ersten Cartoons 2 (DVD).



Fehlende Teile:
Vorspann plus Credits (33 Sek)
Abspann (8 Sek)

THE WABBIT WHO CAME TO SUPPER

Einzelcartoon-Vergleich ZDF-Version / Original
(Originallänge: 7:45 Min)

Eine Hundemeute jagt den schlauen Hasen Bugs Bunny durch den Wald. Als die Hunde ihn an einem Baum stellen, kommt der dicke Elmer mit seiner Flinte hinzu. Just in dem Moment als dieser losballern will, erreicht ihn ein Telegramm seines verstorbenen Onkels, der ihm sein Vermögen vererbt, sofern Elmer keinem Lebewesen etwas zuleide tut. Als Elmer nach Hause kommt, hat sich Bugs Bunny bereits bei ihm eingenistet. Elmer scheint den Spielchen des frechen Kaninchens hilflos ausgeliefert.



Der Cartoon lief Anfang der 1980er Jahre in der Bugs Bunny-Schau des ZDF. Wegen des Turner-Copyrights wurde "The Wabbit Who Came To Supper" nie bei den Privatsendern (Pro 7, Sat. 1, Kabel 1, Junior) in der alten Fassung gezeigt. Das ZDF hat eine Szene entfernt, in der die Uhr 12 schlägt und Bugs Elmer ein frohes neues Jahr wünscht. Der Kalender an der Wand zeigt jedoch an, dass erst Juli ist. Diese Szene ist inklusive Gesang auf Deutsch auf den Public Domain-Videokassetten von Bambini und Co. (MCP) enthalten. Dort hört man Ekkehardt Belle als Bugs Bunny und Michael Rüth als Elmer. Eine Neusynchronisation mit Sven Plate in der Hauptrolle läuft auf Kabel 1 und Boomerang. Auf DVD erschien diese Tonfassung nur in Australien als Teil von Best Of Bugs Bunny Vol. 3.



Fehlende Teile:
Vorspann plus Credits (32 Sek)
6:18-6:43 (25 Sek)
Abspann (7 Sek)


Zurück zur Liste.
Zurück zur Startseite.

DIE TOLLEN STREICHE VON BUGS BUNNY, TWEETY UND SYLVESTER


"Die tollen Streiche von Bugs Bunny, Tweety und Sylvester"
(Trickfilm)
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1948-57
Produktionsfirma: The Vitaphone Corporation
Länge: 82 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 1962 Kino

Auszug aus dem Filmlexikon:
"Etwa ein Dutzend aneinandergeklebter Animationsfilme mit dem Hasen Bugs Bunny, dem Vogel Tweety, dem Kater Sylvester und weiteren Tieren des klassischen Warner-Trickfilms. Höhepunkte, die auch thematisch aus dem Schema fallen, sind die Erlebnisse zweier Mäuse in einer Konservenfabrik und eine 'Rotkäppchen'-Persiflage. Die Filme, unter denen sich aus heutiger Sicht Klassiker des Genres befinden, wurden damals nicht näher benannt und lieblos zweitverwertet aus den früheren Zusammenstellungen 'Lustige Trickfilm-Parade' und 'Bunte Trickfilm-Show'. In ihrer destruktiven Anarcho-Komik gewiß nichts für kleinere Kinder."

Zurück zur Kinoübersicht
Zu den Einzelcartoons.
Zurück zur Startseite.

59. AN EGG SCRAMBLE

Einzelcartoon-Vergleich ZDF/Kabel 1 / Original
(Originallänge: 6:31 Min)



Farmer Porky sieht sich die von seinen Hühnern gelegten Eier in deren Nestern an. Alle werden gelobt, nur bei der alten Prissy ist das Nest leer. Prompt schieben die anderen Hennen ihr ein Ei unter. Dieses wird zusammen mit den anderen ausgeliefert. Ms. Prissy rastet aus und versucht, das Ei wiederzubekommen. Immerhin ist es beschriftet. Als Prissy das Ei gefunden hat, verbarrikadiert sie sich ausgerechnet in einem Haus, das ein Verbrecher als Fluchtort benutzt. Ein riesiges Polizeiaufgebot rückt an.



Eine weitere Tonfassung gibt es auf den VHS Bugs Bunnys Video Show 10, Warner Cartoons 4 - Porky Pig und Bugs Bunny 2. Für Porky spricht Joachim Wolff. Außerdem lief "An Egg Scramble" 1972 als Teil des Films "Porky Pig und seine Freunde" im Kino. Die TV-Fassung mit Walter Gross als Porky ist ohne Kürzungen.



Fehlende Teile:
Vorspann plus Credits (32 Sek)
Abspann (7 Sek)

BUGS BUNNY UND SEINE FREUNDE


Auszug aus dem Filmlexikon:
"Bugs Bunny und seine Freunde"
Originaltitel: THE BUGS BUNNY SHOW
(Zeichentrickfilm)

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1968
Produktionsfirma: Warner Bros.
Länge: 84 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 1970

Inhalt:
"Zusammenstellung von zwölf amerikanischen Zeichentrickfilmen aus den Jahren 1949-1968, die heiter und phantasievoll das Thema vom verfolgten Schwächeren, der durch Schläue siegt, variieren. Vergnügliche Unterhaltung. (Originalfassungen mit Untertiteln)"



Anhand von Aushangfotos des Films "Bugs Bunny und seine Freunde", der im Original mit deutschen Untertiteln lief, konnten fünf der 12 enthaltenen Cartoons sicher identifiziert werden:

- Operation: Rabbit (Bugs Bunny und Wile E. Coyote)
- We Rob Carrot Patches (Bunny & Claude)
- Tweety's S.O.S. (Tweety & Sylvester)
- Swing Ding Amigo (Speedy Gonzales und Daffy Duck)
- Gonzales Tamales (Speedy Gonzales und Sylvester)



Zurück zur Kinoübersicht
Zu den Einzelcartoons.
Zurück zur Startseite.

57. BYE, BYE BLUEBEARD

Einzelcartoon-Vergleich ZDF/Kabel 1 / Original
(Originallänge: 6:53 Min)


Ungeschnittene Looney Tunes sind doch immer wieder etwas schönes. Aus dem Radio erfährt Porky, dass Blaubart der gefährliche Verbrecher auf der Flucht ist. Eine Maus, die Porky loshaben will, verkleidet sich deshalb als Blaubart-Miniaturausgabe. Die anfängliche Angst weicht, als im Radio die Personenbeschreibung inklusive Größe und Gewicht durchgegeben wird. Als Porky die Wohnung verrammelt, hat sich der echte Blaubart längst bei ihm eingenistet. Zusammen mit der Maus gelingt es ihm, den Verbrecher loszuwerden.



Die Stimme des Radiosprechers kommt von Gerd Martienzen (Louis De Funes). Für Porky spricht Walter Gross. Die ZDF-Version wurde zuletzt 2005 von Kabel 1 in der 16. Folge von SCHWEINCHEN DICK gesendet. Die Neusynchronisation zeigt der Sender unter dem Titel "Leb' wohl, Blaubart". Eine dt. Veröffentlichung auf DVD existiert nicht.



Fehlende Teile:
Vorspann plus Credits (30 Sek)
Abspann (7 Sek)